window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-120511641-19');
Termine2019-07-04T08:41:38+01:00

Auf Humboldts Spuren

Ecuador

Wander- und Naturrundreise

4.9 /5
TOP-RATED
Unser Topangebot

3540 EUR

  • Inklusive Flüge
  • 12-4 Teilnehmer
  • 16 Tage
  • Schwierigkeit:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an:
+49 341-48736670
Oder Schreiben Sie uns eine Nachricht:
Vielen Dank für Ihre Nachricht!
Bitte wählen Sie Ihre Wunschreise aus
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 25.04.2020 10.05.2020 3540 EUR D
Buchen

Die „Straße der Vulkane“ begeisterte schon Humboldt, lassen auch Sie sich von den Naturschönheiten Ecuadors begeistern. Eine traumhaft schönes Land, freundliche Einwohner und bezaubernde Wanderungen erwarten Sie.

Auf Humboldts Spuren zwischen mächtigen Vulkanen

Zu Fuß erkunden Sie die Höhepunkte Quitos, das Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“ und natürlich darf auch der bunte Indiomarkt von Otavalo nicht fehlen. Auf einer entspannten Wanderung um die Laguna Cuicocha akklimatisieren Sie sich optimal, für die nächsten Höhepunkte Ihrer Reise. An den imposanten Vulkanen Rucu Pichincha, Cotopaxi und Chimborazo unternehmen Sie ausgedehnte Erkundungen durch verschiedene Vegetationszonen, die mit sensationellen Ausblicken über das Hochland, belohnt werden. Abseits der touristischen Pfade umrunden Sie die atemberaubend schöne Kraterlagune Quilotoa, die je nach Lichtverhältnissen ihre Farbe wechselt.

Ausflug ins Paradies – der Regenwald ruft

Nach einem Abstecher nach Baños, am Fuße des aktiven Vulkans Tungurahua fahren Sie entlang der „Allee der Wasserfälle“ hinunter in den dampfenden Amazonasregenwald. Auf erlebnisreichen Ausflügen, hinein in die grüne Lunge unseres Planeten, erfahren Sie mehr über die Tier- und Pflanzenwelt des beeindruckenden Ökosystems. Auch erhalten Sie einen Einblick in das Leben der indigenen Bewohner, die vom und mit dem Regenwald leben – garantiert ein unvergessliches Erlebnis! Nachdem Sie in die Geheimnisse der Schokoladenproduktion eingewiesen worden sind, rundet der Besuch der heißen Thermalbäder von Papallacta diese wunderschöne, aktive Wander- und Naturreise ab. Lassen Sie sich von Ecuador in den Bann ziehen!

Höhepunkte

  • Ecuadors landschaftliche Vielfalt aktiv entdecken
  • Den Vulkanen ganz nah: Wanderungen an Rucu Pichincha, Cotopaxi & Chimborazo
  • Regenwald-Abenteuer per Kanu und Fußpirsch
  • Traumhafte Vulkankraterlagunen in den Anden
  • Farbenfrohes Markttreiben in Otavalo

Das Besondere dieser Reise

  • Umrundung der Laguna Quilotoa
  • Schokoladenworkshop im Regenwald

Die Ausflüge an den Tagen 11, 12, 13 und 14 werden nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

1. Tag: Anreise – Ankunft in Quito

Am Morgen starten Sie zu Ihrer Reise nach Ecuador. Am Nachmittag Ankunft in Quito (2850 m). Sie werden in Empfang genommen und fahren zu Ihrer Unterkunft. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Stadtbesichtigung in Quito – Otavalo 1×F

Erkunden Sie die großartige Stadt, vom modernen Teil im Norden nähern Sie sich der kolonialen Altstadt und erfahren warum dieser Teil Quitos zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Durch eine faszinierende Landschaft fahren Sie anschließend bis nach Otavalo (2500 m). Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h).

3. Tag: Laguna Cuicocha – Cotacachi – Otavalo 1×F

Heute Morgen gehen Sie auf eine erste Wanderung um die Laguna Cuicocha (3240 m). Durch Graslandschaften mit herrlichen Orchideen umrunden Sie den Kratersee eines eingestürzten Vulkans. Auf der Fahrt zurück nach Otavalo legen Sie einen Stopp im kleinen Dorf Cotacachi ein, deren Bewohner auf die Verarbeitung von Leder spezialisiert sind. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑↓).

4. Tag: Otavalo-Markt – Äquatordenkmal – Quito 1×F

Bereits am frühen Morgen beginnen die Händler ihre Stände auf einem der wichtigsten Indiomärkte Südamerikas aufzubauen. Sie spazieren durch das farbenfrohe Marktviertel, können die angebotenen Waren bestaunen und kommen beim Feilschen mit den Einheimischen in Kontakt. Anschließend fahren Sie zum 30 m hohen Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“, dass an die geodätische Expedition (1736-1744) unter der Leitung von Charles de la Condamine erinnert. Hier können Sie mit einem Bein auf der Nord- und mit dem anderen Bein auf der Südhalbkugel der Erde stehen. Fahrt nach Quito. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h).

5. Tag: Teleferico – Rucu Pichincha (4698 m) 1×F

Sie fahren mit der Seilbahn innerhalb von 15 Minuten aus einer Höhe von 2950 m bis zum Aussichtpunkt Cruz Loma auf 4050 m hinauf. Während der Fahrt haben Sie spektakuläre Aussichten auf die Stadt. Sie gehen auf eine Wanderung durch den typischen Paramo bis auf den Gipfel des Vulkans Rucu Pichincha (4698 m). Vom felsigen Aussichtspunkt haben Sie eine famose Aussicht auf Quito im Tal und die umliegenden schneebedeckten Vulkane: Cayambe, Antisana und Cotopaxi. Nach dem Abstieg fahren Sie wieder hinunter nach Quito. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 1000 m↑↓).

6.-7. Tag: Cotopaxi NP 2×(F/A)

Sie unternehmen verschiedene Wanderungen am Fuße des höchsten aktiven Vulkans der Welt. Der Cotopaxi (5897 m) gilt dank seiner Kegelform als Bilderbuchvulkan, den 1802 bereits Humboldt zu bezwingen versuchte. Sie wandern an der Laguna Limpiopungo (3800 m) und lernen die Flora des Andenhochlandes kennen. Nach dem Aufstieg zur Berghütte Jose Rivas (4800 m) werden Sie bei klarem Wetter mit einem fantastischen Panorama über die Anden belohnt. 2 Übernachtungen in einem einfachen Gasthaus. (Gehzeit je ca. 4h).

8. Tag: Laguna Quilotoa 1×F

Durch eine wechselnde Naturlandschaft, mystische Nebelwälder und typische Graslandschaften fahren Sie zur malerischen Laguna Quilotoa (3914 m). Entlang des Kraterrandes umrunden Sie die Lagune. Genießen Sie wechselnde Aussichten auf die umliegenden Anden und achten Sie auf die sich ändernden Farben der Lagune. Vom Kraterrand aus erleben Sie bei etwas Wetterglück einen wunderschönen Sonnenuntergang mit dem Cotopaxi in der Ferne. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑↓).

9. Tag: Chimborazo NP – Baños 1×F

Wer möchte, kann ganz früh aufstehen und mit etwas Glück einen bezaubernden Sonnenaufgang über der Vulkankraterlagune erleben. Durch eine malerische Landschaft, vorbei an Lamas, Alpakas und Vicuñas geht es zum riesigen Vulkan Chimborazo (6310 m). Sie fahren bis zur Carrel-Hütte (4800 m) hinauf, können einen kleinen Spaziergang unternehmen und das beeindruckende Bergpanorama genießen. Wer möchte kann noch bis zur Whymper-Hütte auf 5000 m aufsteigen und seinen persönlichen Höhenrekord aufstellen. Am Nachmittag fahren Sie in das kleine Städtchen Baños (1800 m), wo tropische Früchte an steil aufragenden Vulkanen gedeihen. Mit etwas Glück können Sie erleben wie der Vulkan Tungurahua (5016 m) rotglühende Lava ausstößt. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 200 m↑↓).

10. Tag: Baños 1×F

Heute Morgen fahren Sie zunächst hinauf zur Jungfrauenstatue, von der Sie bei klarem Wetter eine überwältigende Sicht auf den aktiven Vulkan Tungurahua und über das Tal mit Baños haben. Durch den Pastaza-Canyon fahren Sie weiter zum tosenden Wasserfall „Pailon del Diablo“. Am Nachmittag erkunden Sie Baños mit den vielen kleinen Straßen und der berühmten Wallfahrtskirche am Parque Basilica. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 300 m↑↓).

11. Tag: Puyo – Amazonasregenwald 1×(F/A)

Von Baños aus fahren Sie entlang der „Allee der Wasserfälle“ bis nach Puyo. Sie besuchen das Tierrettungszentrum „Yanacocha“, in dem viele tropische Tiere wie Ozelots, Papageien, Faultiere und Kaimane zu sehen sind. Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie das Projekt, Tiere zu pflegen und wenn möglich wieder auszuwildern. Anschließend fahren Sie weiter zu Ihrer Regenwaldlodge in der Nähe von Tena. Auf den Pfaden des privaten Schutzwaldes erhalten Sie einen ersten Einblick in das Ökosystem Regenwald und erfahren mehr über die Nutzung der Pflanzen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h).

12. Tag: Jondachi-Canyon – Höhlenwanderung 1×(F/M/A)

Am Vormittag fahren Sie zum Sumaco-Waldschutzgebiet, einem Gebiet mit wilden Flüssen die am Vulkan Sumaco entspringen. Der verschlungene Weg führt Sie durch unberührten Primärwald und entlang des Jondachi-Canyons bis zu einem kleinen Fluss. Auf der Wanderung sehen Sie viele verschiedene Vögel, kleine Wasserfälle und eine Vegetation, die nur hier zu finden ist. Sie wandern in eine Höhle mit imposanten Stalagmiten und Stalagtiten und erkunden ein kleines Felsenlabyrinth. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h).

13. Tag: Regenwaldtour 1×(F/M/A)

Am heutigen Tag erkunden Sie auf ausgedehnten Kanufahrten den Regenwald am Fluss Arajuno. An einer Salzlecke können Sie Papageien und Sittiche, an den dichtbewachsenen Ufern Reiher und andere Vogelarten beobachten. Mit etwas Glück entdecken Sie auch Affen und Kaimane. Der Besuch einer indigenen Gemeinde, wo Sie mehr über deren Leben im Regenwald erfahren, und eine Wanderung durch tropischen Feuchtwald runden Ihren Aufenthalt im Amazonastiefland ab. Am Nachmittag können Sie in den Hängematten oder im Pool der Lodge entspannen und die vergangenen Tage Revue passieren lassen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h).

14. Tag: Regenwald – Papallacta – Quito 1×F

Am Morgen werden Sie in die Geheimnisse der Schokoladenherstellung eingewiesen und können natürlich auch das Endprodukt verkosten. Sie verlassen das Tiefland und fahren wieder hinauf in die Anden. In Papallacta erkunden Sie auf einer kurzen Wanderung die Nebelwälder und die bizarre, immergrüne Paramovegetation, bevor Sie in den heißen Thermalbädern entspannen können. Über den Pass „La Virgen“ auf ca. 4000 m Höhe erreichen Sie schließlich wieder Quito. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h).

15. Tag: Rückreise 1×F

Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung um in einem der Parks zu entspannen oder nach einem letzten Souvenir Ausschau zu halten. Fahrt zum Flughafen und Rückflug. Oder Sie verlängern Ihre Reise auf die Galapagos-Inseln oder in den Nebelwald von Mindo.

16. Tag: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Quito und zurück mit KLM oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • DIAMIR-Reiseleitung ab 8 Teilnehmern (auf ausgewähltem Termin)
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 8 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Lodge im DZ
  • 3 Ü: Gästehaus im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 14×F, 2×M, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • individuelle Flughafentransfers (bei Abweichung vom geplanten Gruppentransfer)
  • ggf. Flughafengebühren im Reiseland
  • optionale Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Persönliches

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Die Ausflüge im Regenwald finden mit privatem Guide im Rahmen einer Zubuchertour (internationale Gruppe) statt.

Alle Routen und Programme können sich kurzfristig ohne vorherige Mitteilung aufgrund geänderter Nationalparkbestimmungen, Wetterbedingungen, saisonbedingten Änderungen und Tierbegegnungen während der Reise ändern. Die Fähigkeit, sich auf eventuelle Änderungen einzustellen, ist der Schlüssel jeder Reise in die Natur. Gleichwohl haben die Sicherheit und das Interesse unserer Gäste jederzeit höchste Priorität.

Bei der Einreise nach Ecuador, ist jeder Tourist verpflichtet, einen gültigen Krankenversicherungsschutz für die vorgesehene Aufenthaltsdauer nachzuweisen.

Anforderungen

Für diese aktive Wander- und Naturreise ist eine gesunde Fitness notwendig um Wanderungen von bis zu ca. 5 Stunden (je nach Kondition eventuell auch etwas länger) in Höhen bis zu 4800 m (optional bis 5000 m) und in tropischem Klima (Regenwald) meistern zu können. Technische Erfahrung ist für die Wanderungen nicht notwendig. Feste Wanderschuhe sind notwendig, Wanderstöcke empfehlenswert.

Zusatzinformationen

Schlafsack und Isomatte sind nicht erforderlich. Für die einfachen und sauberen Unterkünfte können Sie ggf. ein Schlafsackinlett mitnehmen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.
  • Galapagosriesenschildkröte im Grünen
  • posierliche Blaufußtölpel
  • Landleguan beim Nickerchen
  • Kind mit Lama
  • Am Guagua Pichincha entlang des Randes der Caldera zum Gipfel
  • Gipfelbereich des Chimborazo
  • Kanutour im Regenwald

Ecuador – Land, Leute, Berge

Melanie Bumberger | 22.10.2013

Rundreise vom 29.06. – 27.07.2013

Land, Leute, Berge – Amazonas – und Galapagos

Selbst Wochen nach der Rückkehr fällt es noch schwer die unglaublich vielen Eindrücke und Erlebnisse in Worte zu fassen.
Vier Wochen voller Spannung, Vorfreude, Grenzerfahrung, Extremen an den hohen Gletscherbergen…
Entspannung, Ruhe, Natur,Wildnis im Amazonas Dschungel…
hautnahen Tierbeobachtungen, dem Gefühl den Naturgewalten ganz nah zu sein, auf den Galapagos-Inseln liegen hinter uns.

Die ersten 21 Tage unserer Reise verbrachten wir im Andengebiet. Wir besuchten Schmetterlingsfarmen, sahen unzählige Orchideenarten im Nebelwald, badeten in heißen Vulkanquellen, erforschten die 60 km lange und lebendige Stadt Quito und machten viele positive Erfahrungen mit den uns freundlich und offen begegnenden Menschen. Auch konnten wir es nicht lassen die Spezialität des Landes – ein Cuy (Meerschwein) – zu probieren :-)
Mit Tageswanderungen auf die näheren Vulkanbergen um Quito bereiteten wir unsere roten Blutkörperchen auf die großen Berge vor. Auch hier erlebten wir schon unglaublich schöne Wetterstimmungen.
Die beiden höchsten Berge (Cotopaxi 5897 m und Chimborazo 6310 m) machten es uns dann alles andere als leicht. Ein Schneesturm mit 120 km/h und die Höhenkrankheit zwangen uns zwar letztendlich zum Umkehren, das Erlebnis bleibt jedoch unvergesslich. Wir kämpften gegen Wind, Kälte, mit unseren eigenen, letzten Kräften und waren stolz, was wir geschafft und auch gemeinsam erlebt hatten.
Wie in einer anderen Welt kamen wir uns am nächsten Tag nach einer halben Stunde Flug von Quito nach Coca – im Amazonas Gebiet – vor. Mit einem motorisierten Kanu, einem Fußmarsch und der Fahrt im Einbaumkanu gelangen wir zu unserer, an einem eigenen, einsamen See gelegenen Lodge. Ein Ort zum „Seele-baumeln-lassen“ und die Natur hautnah zu erfahren und zu erleben. Auf Kanutouren und den Trails, die wir vor allem am Morgen und Abend begangen, sahen wir viele verschiedene Affenarten, Insekten, Vögel, Schmetterlinge und Faultiere. Waren wir nicht gerade mit Gummistiefeln ausgerüstet auf einem der Trails unterwegs, so konnten wir tagsüber unser Glück mit Piranhas-Angeln versuchen und nachts in unserem Bett den Geräuschen des Dschungels lauschen.

Der letzte Abschnitt unserer Reise sollte auch noch einmal unglaubliche Tiererlebnisse für uns bereithalten. „Auf den Galapagos-Inseln muss man über die Tiere drübersteigen“ so sagte man uns. Das konnten wir uns kaum vorstellen, mussten aber feststellen, dass es der absoluten Wahrheit entspricht. Als Tourist musste man sich schmal machen, wenn man auf einer der Bänke sitzen wollte, die in erster Linie von den Seelöwen in Anspruch genommen wurden. Hinter jedem Felsen befanden sich außerdem Meerechsen und beim Schnorcheln konnten wir sogar direkt mit einer Meeresschildkröte schwimmen.
Auf dem Rückweg zum Flughafen wurde unser Boot von Delfinen begleitet….
…alles hört sich an wie in einem Film und ich muss wohl noch viele male meine Fotos ansehen um glauben zu können, dass wir all das wirklich erleben durften.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unseren Datenschutzbestimmungen zu. » Weitere Infos Einstellung Ok

Datenschutzeinstellungen